Vorderradbremse blockieren

Dieses Thema ist etwas heikel. Wir haben uns lange überlegt, ob wir es überhaupt behandeln sollen. Wie du siehst haben wir uns letztendlich doch dazu entschlossen. Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass wir nicht für ev. negative Folgen der Nachahmung und Befolgung des hier Beschriebenen haften! Das erfolgt auf eigenes Risiko!
Bei dieser Gelegenheit nochmals der Hinweis auf entsprechende Trainingsmöglichkeiten (ÖAMTC und „Blacky”).

Hier wird ein Thema behandelt, dass eng an die gerade beschriebenen (Zwei-Bremsen-Technik und Bremsen-mit-dem-Vorderrad) anschließt. Einige werden vielleicht der Meinung sein, dass es ein Thema ist, dass eher in den Bereich der Motorradprofis (sprich: der Rennfahrer) gehört. Nun, dieser Meinung sind wir nicht so ganz.

Wir sehen es eher so: Sprechen wir einfach mal darüber. Wenn du glaubst, dass es für dich wichtig ist dann ok, wenn nicht, dann kannst du es einfach ignorieren.


Warum sollte man das Vorderrad (VR) bewusst blockieren?

Das ist eine gute Frage, die wir so beantworten wollen: Im Leben eines jeden Bikers kommt einmal der Punkt, an dem genau das passiert - das VR blockiert. In der Regel genau dann, wenn man es am wenigsten brauchen kann. Auch glauben wir, dass man diese Erfahrung mit seinem Motorrad einfach machen muss, um die Angst davor zu verlieren.

Das klingt jetzt vielleicht etwas komisch. Was wir damit meinen ist, dass fast jeder Biker eine „Grundangst” davor hat, die Vorderbremse richtig anzupacken. Meist wird der Bremshebel eher zögerlich betätigt. Ein Grund dafür ist der, dass man immer wieder hört und liest, wie gefährlich es ist, wenn das Vorderrad blockiert, was da alles passiert und wie viele sich aus diesem Grund schon niedergelegt haben.
Zum Teil stimmt das ja auch.

Ich stelle hier aber die Theorie auf, dass viele dieser Stürze nicht passiert wären, wenn der betroffene Biker diese Situation schon vorher geübt und sich bewusst gemacht hätte. Das klingt jetzt vielleicht etwas abgehoben - trotzdem ist es so. Warum?


Überlegen wir, wie eine solche Situation passiert

Man fährt - natürlich nicht schneller als erlaubt ;-) - durch die Gegend. Plötzlich passiert das, wovon jeder Biker ein trauriges Lied singen kann: Ein Auto schert plötzlich aus während du gerade überholst - der Fahrer hat dich nicht gesehen. Oder ein Dosentreiber fährt aus dem Nachrang in die Kreuzung, da er deine Geschwindigkeit unterschätzt hat, so nach dem Motto: „Des geht sich schon aus”. Oder ein entgegenkommendes Fahrzeug biegt noch schnell - und ohne blinken - nach links ab, ...

Wie oft war es einfach pures Glück, dass es nicht gekracht hat (und täglich kracht es auch aus genau solchen Gründen). Ich glaube, jeder Motorradfahrer hat so etwas schon erlebt.


Und was ist die übliche Reaktion?

Du greifst in Panik voll in die Eisen, dass es nur so raucht (und das wörtlich). Leider halten die meisten dann die Bremse verkrampft fest und schleudern mit immer größer werdenden Augen auf das Hindernis zu. Und je näher dieses kommt desto fester wird der Griff am Bremshebel. Und wie oft haben Biker aus genau diesem Grund schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Asphalt, mit Randsteinen, einem Auto, ... gemacht?

Wir sind davon überzeugt, dass viele diese Situationen besser meistern hätten können, wenn sie das Bremsen so trainiert hätten, dass sie im Notfall instinktiv richtig reagieren.

Übung:
beschleunige auf etwa 20 km/h vorsichte Naturen fangen mit weniger an
Vorderbremse zügig anziehen, bis das Vorderrad blockiert Bremse sofort wieder lösen - Beobachtungen analysieren

Nachdem wir uns wieder aufgerappelt haben ;-) stellen wir Folgendes fest:
Sobald das VR blockiert wird, neigt das Motorrad zum Ausbrechen (hat mit den Kreiselkräften zu tun). Eventuell hebt auch das Hinterrad ab (bei ausreichend großer Geschwindigkeit geht das bis zum Überschlag).

Um das zu verhindern gibt es ein recht einfaches Mittel, dass sich aber eher schwer anwenden lässt: Du musst die Bremse wieder lösen!

Und genau das gehört geübt, geübt und nochmals geübt!

Da mein neues Bike nun erstmals mit ABS ausgestattet ist, sind solche Übungen für mich nicht mehr so relevant. Wenn ich das Bike aber erst etwas besser kenne und im Griff habe, werde ich diese Übungen aber natürlich wieder machen.
Wozu lässt sich das ABS schließlich abschalten?

Seitenanfang