Erdferkeleien

Da man fahrtechnisch immer dazulernen kann (und soll), nahm ich gerne mal die Möglichkeit wahr mit einem Enduromotorrad durch das Gelände zu toben. Schade, dass der VFV nach seinem Umzug in den 21. Bezirk diese Möglichkeit nicht mehr anbieten kann.
Mir ist die 1200er BMW für solche Einsätze einfach zu schade, da ich sie ja täglich brauche (auch erspare ich mir so das Abmontieren der Spiegel, Blinker, Frontscheibe,... und das Umrüsten auf andere Reifen).
Es gibt natürlich Biker, die mit der AT oder der Q wirklich extreme Geländepassagen fahren - ich mache das nur, wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt, finde aber bei (fast) jeder längeren Ausfahrt eine kleine Schotterpartie.

Auch das Monsterl hat seine CBs sicher über mehr Kilometer Schotterpisten geprügeltfahren als >90% der Endurotreiber ihre Geländemaschinen ;-)

Beim Training
Beim VFV konnte man - unter fachkundiger Aufsicht und guter Anleitung - erste Versuche im Gelände wagen. Nach einem Tag im Gelände fühlte ich mich dort wie zu Hause und die Sprünge wurden immer weiter und höher.
Enduro1 Enduro2
Enduro3 Enduro4

 

In freier Wildbahn
So gerüstet wagte ich mich später „in die freier Wildbahn” um mich auch hier langsam an meine fahrerischen Grenzen heranzutasten.

So eine kleine „Erdferkelei” zwischendurch ist echt super, macht viel Spaß (vor allem, wenn man nicht mit dem eigenen Motorrad fährt) und bringt auch echt viel fürs Fahren auf der Straße.
Enduro5 Enduro6
Enduro7 Enduro8

Seitenanfang